Sie befinden sich hier: Finanzwissen für Privatanleger » 11. Immobilien - Betongold

Finanzwissen für Privatanleger
Exklusive Informationen

Immobilien
Werte in Betongold (1/3)



Für die Deutschen gibt es keine beliebtere Geldanlage als vier Wörter: Immobilien, Eigentumswohnung, Einfamilienhaus, Reihenhaus also Betongold. Es scheint wie eine Art Grundgesetz zu sein: Beinahe jeder, der Geld übrig hat, spart entweder auf Immobilien oder setzt jeden Euro dafür ein, seine Hypothekendarlehen und Bausparkredite abzustottern.

Wenn man nachfragt, warum viele Immobilien sagen, wenn sie Vermögensaufbau und Geldanlage meinen, bekommt man Geschichten von hohen Wertsteigerungen und sagenhafter Geldvermehrung zu hören. Für die Deutschen, so die Moral solcher Erzählungen, hat sich die Investition ins Betongold bis etwa 1995 immer ausgezahlt. Von 1975 an sind die Preise für Wohn-Immobilien im Durchschnitt jährlich um 3,1 Prozent gestiegen - an besonders attraktiven Standorten sogar um deutlich mehr.

Doch der Immobilienkauf ist nicht mehr überall in Deutschland erste Wahl, um gut zu leben und zugleich für das eigene Rentenalter vorzusorgen. Erst in den vergangenen Jahren bekam die Story vom stetig wachsenden Betongold Risse. Seit Mitte der 90er Jahre steigen die Preise flächendeckend langsamer; die einsetzende wirtschaftliche Flaute hat vielen verkaufswilligen Eigenheimbesitzern herbe Einbußen beschert.

Die hohen Investitionen für's Betongold rechnen sich in manchen Regionen der Bundesrepublik nicht mehr. Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser haben in den vergangenen Jahren teilweise an Wert verloren, statt ihren Besitzern ein solides Finanzfundament zu sichern.

Eigentumswohnungen beispielsweise sind in den alten Bundesländern durchschnittlich zuletzt zu Preisen von vor zehn Jahren zu haben gewesen. Schlimmer noch die Lage im Osten der Republik: Die Wohnungspreise zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen sind sogar auf das Niveau von Mitte 1992 gesackt.

Trotz der zuletzt mageren Renditen, bleibt das Eigenheim der Deutschen liebstes Kind. Rational betrachtet könnte das Kapital, welches in die Immobilie wandert mit besseren Renditen anders angelegt werden. Aber der Mensch, der Deutsche ganz besonders, lebt auch vom Gefühl der Sicherheit. Die Immobilien bietet auf diesem Gebiet so viel, dass sie auch in Zukunft attraktiv bleiben werden.

Da ist die Rendite zweitrangig. Weiterhin schützen Immobilien vor Inflation, Betongold eben. Bei vernünftiger Planung und Standortwahl bleiben die eigenen vier Wände auch in den kommenden Jahren ein Investment, das mit hoher Wahrscheinlichkeit den Erhalt des eingesetzten Kapitals sichert und auch nach Abzug der Inflationsrate Wertzuwächse sichert.

Bei Immobilien als Kapitalanlage sieht es weniger gut aus. Das gute Gefühl der Sicherheit fällt weg und sie haben möglicherweise eine Menge Ärger am Hals. Die Risiken sind vergleichbar mit dem Kauf einer Einzelaktie. Sie können in einen anderen Menschen, den Mieter, nicht hineingucken. Es gibt genügend „Mietnomaden“, die langwierig aus ihrem Betongold geklagt werden müssen. Sie wissen nicht genau, wie sich der Markt an genau Ihrem Immobilien-Standort entwickelt. Dazu müssen Sie peinlich genaue Betriebskostenabrechnungen als Vermieter erstellen.

Aber auch der Immobilien-Kauf zur Eigennutzung will gut geplant sein. Über das Thema Kauf von Betongold sind schon unzählige Ratgeber geschrieben worden, so dass wir uns auf die wichtigsten Aspekte beschränken wollen. Die drei wichtigsten Dinge einer Immobilie sind: Lage, Lage, Lage. Wenn Sie Immobilien im November bei Nieselwetter und 3°C noch schön finden, können Sie diese kaufen. Besuchen Sie Ihr Betongold auch zu verschiedenen Tags- und Wochenzeiten und machen Sie sich so ein Bild vom wirklichen Leben in Ihrem neuen Umfeld...

 

weiter zu Immobilien - Werte in Betongold Seite 2

Immobilien - Werte in Betongold als pdf



Börsenbrief  für den DAX,
Gold, Silber und Rohstoffe

 

 Gewinnentwicklung 

Wertentwicklung Börsenbrief für DAX, Gold, Silber und Rohstoffe

 

Börsenbrief mit
folgender Gewinnentwicklung:

  seit 01.04.2006      124,72%
  01.04. - 31.12.06      20,04 %
  01.01. - 31.12.07      28,33 %
  01.01. - 31.12.08     -15,73 %
  01.01. - 31.12.09      30,59 %
  01.01. - 31.12.10      61,14 %
  01.01. - 31.12.11        7,95
%
  01.01. - 31.12.12        0,00
%

  01.01. - 31.12.13     -31,67 %
  01.01. - 31.12.14        1,31 %
    01.01. -  heute            9,93 %        

 


 

Aus 1.000,00 Euro

Anfangskapital
am 01. April 2006

wurden

bis zum 06. Februar 2015

2.247,15 Euro. 

 

Immobilien - Werte in Betongold