Sie befinden sich hier: Finanzwissen für Privatanleger » 9. Banken - Kreditinstitute

Finanzwissen für Privatanleger
Exklusive Informationen

Umgang mit Banken
und Kreditinstitute (1/3)



Banken sind für eine moderne Wirtschaft unverzichtbar. Wir als Kunden benötigen Banken z.B. um Konten führen zu können. Nur die Älteren können sich noch daran erinnern, als der Lohn in bar ausgezahlt wurde. Ineffizient und gefährlich war das. Die Zeit in der man in der Schlange auf seine Lohntüte wartete, war natürlich keine Arbeitszeit.

Danach musste umständlich nachgezählt werden, ob der Betrag auch stimmte. Es war trotzdem nicht sicher, dass das sauer verdiente Geld es bis nach Hause schaffte. Es konnte vom Empfänger selbst in die nächste Gastwirtschaft getragen werden oder es ging auf dem Heimweg mehr oder minder freiwillig in den Besitz zwielichtiger Leute mit den besseren Argumenten über.

Vorbei sind, Gott sei Dank, die Zeiten in denen man einen Koffer voll bares benötigte, um größere Anschaffungen zu tätigen. Der ganze bargeldlose Zahlungsverkehr ist ein enormer Fortschritt. Genauso sind die Banken als Bindeglied zwischen Privatanleger und Kapitalmärkten unverzichtbar. Es wäre organisatorisch kaum machbar, als Privatanleger den Börsenmaklern direkt Aufträge zu erteilen. Weiterhin sind Banken notwendig, um Kredite für Investitionen bereitzustellen. Die moderne Gesellschaft braucht Banken genauso wie Telefongesellschaften und Paketdienste benötigt werden. Banken sind Dienstleister. Die wichtigsten Dienstleistungen, die Banken für Privatkunden erbringen sind:

  •    Kontoführung
  •    Bindeglied zu den Anlagemärkten und Börsen
  •    Kreditbereitstellung
  •    Durchführung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs
  •    Bereitstellung von Bargeld

Genau an dieser Stelle hört es aber auch schön wieder auf. Banken sind Dienstleister. Behandeln Sie Banken genauso wie andere Dienstleister z. B. die Post oder den Handwerker in Ihrer Nähe. Im Kapitel 3 „Geld ausgeben – Konsum“ waren unter anderem folgende Regeln erwähnt:

  1.    Kaufen Sie nur nach Bedarf und nicht nach Laune. Legen Sie genau fest,
         was Sie mit dem Kaufgut erreichen wollen und lassen Sie andere
         Funktionen links liegen.

  2.    Notieren Sie sich alles, was Sie „wirklich“ benötigen und halten Sie sich
         beim Einkauf stur daran.

  3.    Bevor Sie einen Laden betreten, machen Sie sich im Internet schlau.

Legen Sie fest, was Sie von der Bank wollen und vergleichen Sie Preise. Denn in Deutschland zahlt man rund Euro 98,00 jährlich und im Durchschnitt für alltägliche Bankdienstleistungen. Dies muss nun wirklich nicht sein, denn es gibt genug Banken bei denen die Kontoführung und Überweisungen kostenlos sind. Diese Banken verfügen auch über ein ausreichend dichtes Netz von Geldautomaten. Es gibt heute keinen Grund mehr, für sein Konto Geld bezahlen zu müssen...  

 

weiter zu Banken und Kreditinstitute Seite 2

Banken und Kreditinstitute als pdf





Börsenbrief  für den DAX,
Gold, Silber und Rohstoffe

 

 Gewinnentwicklung 

Wertentwicklung Börsenbrief für DAX, Gold, Silber und Rohstoffe

 

Börsenbrief mit
folgender Gewinnentwicklung:

  seit 01.04.2006      124,72%
  01.04. - 31.12.06      20,04 %
  01.01. - 31.12.07      28,33 %
  01.01. - 31.12.08     -15,73 %
  01.01. - 31.12.09      30,59 %
  01.01. - 31.12.10      61,14 %
  01.01. - 31.12.11        7,95
%
  01.01. - 31.12.12        0,00
%

  01.01. - 31.12.13     -31,67 %
  01.01. - 31.12.14        1,31 %
    01.01. -  heute            9,93 %        

 


 

Aus 1.000,00 Euro

Anfangskapital
am 01. April 2006

wurden

bis zum 06. Februar 2015

2.247,15 Euro. 

 

Banken und Kreditinstitute